MItteilungen von ilanga

#ilanga#Äthiopien#Reisen#Afrika
Die strahlenden Augen und der Erfolg der Mama ist ist der schönste Lohn für den Einsatz. Danke an alle, die das ermöglichen!

Newsletter 2019

Hier können Sie sich für den Newsletter eintragen.

Download
mailing_okt19.pdf
Adobe Acrobat Dokument 601.4 KB

Jahresbericht 2018 –ilanga wächst (GV)

22 Frauen mit 35 Kindern waren übers Jahr im Programm. Zum Teil sind es neue Familien, die dazukamen, aber darunter sind auch solche, die das kompetente Team weiter betreut. Die Mütter haben angefangen, kleine Geschäfte zu gründen und ein selbständiges Einkommen zu generieren. Oder sie haben mit einer Ausbildung begonnen, die ihnen nach Abschluss ermöglicht, eine Arbeit zu finden. 

Die Kinder erhalten so genug Nahrung, können sich in einem Zuhause entwickeln und in die Schule gehen.

Nicht immer läuft alles rund, es gibt auch Rückschläge in gesundheitlicher, psychologischer oder wirtschaftlicher Hinsicht. Ausserdem ist in den meisten Fällen eine Starthilfe in Form von Nahrungsmitteln oder Zimmermiete nötig, bis die Mütter diese Kosten selbst übernehmen können. Immer steht das ilanga-Team als Anlaufstelle für alle Lebensfragen mit Rat und Tat zur Seite.

Zudem haben Reisende das Projekt besucht und sich so ein Bild von der Arbeit vor Ort in Addis Abeba machen können.

 

Download
Jahresbericht 2018
Jahresbericht 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB
Download
Protokoll GV 2018
Protokoll GV Ilanga 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 291.3 KB


Herbst 2018          Elyeas läuft wieder

Mit Mena auf Besuch bei Eleyas und Hermon.
Mit Mena auf Besuch bei Eleyas und Hermon.

Nach intensiven zwei Wochen ilanga-Projekt-Reise mit einer tollen Gruppe, hatte ich zurück in Addis Abeba Zeit für ilanga, das Kocherprojekt „Mimi EEP“ und weitere Reiseplanungen. Hautnah erlebte ich auch den politischen Umbruch in Äthiopien während einer Massendemonstration mit. Doch die sehr positive Entwicklung ist allgegenwärtig spürbar. In viele Diskussion zeigte sich mir, wie gross die Zuversicht und Hoffnung der Menschen ist, dass der neue Premierminister Abiy Ahmed die schon vielen angestossenen Reformen umsetzt und weiter bringen kann. Nun ist ja auch noch eine Frau, Sahle-Work Zewde, als Präsidentin (repräsentatives Amt) gewählt worden. Wir hoffen, sie wird nicht nur für Äthiopien eine gute Botschafterin sein, sondern auch speziell für die Frauen in Äthiopien einiges in Gang setzen. Zudem wurde die Hälfte des Parlaments  mit Frauen besetzt. Auch das ist ein einmaliges und positives Zeichen.

Das ilanga-Team ist sehr froh zu hören, dass die ilanga-Familie in der Schweiz wächst. Sie freuen sich sehr, jeden zu empfangen, der nach Addis Abeba kommen möchte. Es ist eine grosse Freude mitzuerleben, mit wie viel Engagement und Professionalität sie arbeiten. Gemeinsam planten wir anstehende Aktivitäten, reflektierten unsere Arbeit, besprachen schwierige Fälle und besuchten Familien. 

Eleyas mit seiner Mama Hermon freut sich, dass es nun für seine Mutter möglich ist, das Schulgeld zu zahlen und ihn fürs neue Schuljahr zu registrieren. Er ist 13 Jahre alt und hat schon vieles erleiden müssen. Dass seine Mutter ihren Lebensunterhalt als Prostituierte bestreiten musste, war für ihn kaum zu ertragen. Nicht ganz klar ist, was bei ihm eine totale Lähmung auslöste. Ein Teil war sicher psychischer Stress. Hermon fand ihn eines Tages total reglos am Boden und gelähmt. 

Der ganze Bericht im Download.

Download
Sept. 2018 Projektbesuch
Sept 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Juni 2018                 Eine zweite Familie

#ilanga#Äthiopien#Reisen#Afrika
Erfahrungsaustausch mit den Frauen des Programms.

Die „ilanga Familie“ wird grösser, in der Schweiz und in Äthiopien. Mit viel Unterstützung und der Zuversicht, dass für ilanga in der Schweiz eine grössere Basis am entstehen ist, reiste ich nach Addis Abeba. 

Das Team vor Ort ist mit Kindahafti, die nun mit viel Enthusiasmus mitmacht, auf vier topmotivierten Frauen angewachsen. Momentan betreuen sie 20 Familien, also 20 Mütter mit 32 Kindern. Es kommen laufend neue dazu. Gleichzeitig benötigen andere, die dank ihrem Geschäft selbständig geworden sind, keine aktive Betreuung mehr. 

Wir hatten während meines Besuchs intensive und konstruktive Team-Meetings. Wir haben viel reflektiert und Erfahrungen ausgetauscht und auch zurückgeschaut, was wir gelernt haben, was wir verbessern können, wie wir noch professioneller arbeiten und daher auch besser unterstützen können. Wir haben Zukunftspläne gemacht und viele Einzelfälle besprochen. Die Not ist gross! 

Jedes Teammitglied hat andere Stärken, die sich gut ergänzen und gemeinsam wurden gute Lösungen erarbeitet. Wir haben zusammen geweint, aber auch viel gelacht und gefeiert, dass es möglich war, schon so vielen Mütter auf den Weg in ihre Selbständigkeit zu begleiten und ihnen und ihren Kinder eine Zukunft zu geben. 

Das Team in Addis formulierte in eigenen Worten ihre "Visions & Missions". Das Schöne dabei ist, dass sich die Vision vom Team vor Ort mit dem deckt, was wir in der Schweiz kommunizieren. 

Eine treibende Kraft, all diese erfüllenden und bereichernden Arbeiten neben Familie und Beruf stemmen zu können, ist der gute Teamgeist und die Freundschaft, die untereinander im Team herrscht.

Oft sagen auch die Mütter im Programm: "ilanga ist zu meiner Familie geworden, zu der ich mit allen Sorgen um meine Kinder und mich hingehen kann.“ 

 

Download
Juni 2018 Projektbesuch
jun18.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Jahresbericht 2017 Hoffnung auf Gutes

#ilanga#Äthiopien#Reisen#Afrika
Das ilanga-Team.

Unser Team besteht aus Lety, Elyse, Mena und Kindahafti (sie ist Teil vom Programm)

 

Arbeit vor Ort

-18 Frauen mit 26 Kindern im Programm (mit Geschäftsstart in 2017)

-6 Mütter mit 9 Kindern werden unabhängig, und führen ihr Geschäft ohne weitere Unterstützung selbständig (Zurückzahlung) -3 Mütter besuchen externe "Basic Business Trainings"

-Viele psychosoziale Unterstützungsgespräche und Follow-ups

-Geschäftliche , materiele, medizinische und schulische Unterstützung

-Erfahrungsaustauschtreffen mit Frauen des Programms 

-Unterstützung und Training für Alex, der eine Holzwerkstatt betreibt und damit Strassenjungen hilft 

-Organisation spezieller Tage für Kinder

-Lokale Netzwerkbildung mit Selam Childrens Vilage und internationalen Programmen für Schulungen und Know-how-Transfer 

-Projektbesuche und materielle Unterstützung bei "ilanga Projektreisen" (z.B. STB, Schulen in Debark, Hawassa, Addis Abeba. Tagesbetreuung in Addis und Hawassa. Frauenprojekte, Spital)

 

Hinweis: Selbst bei durchschnittlich guten Geschäften dauert es einige Zeit, bis das Geschäft profitabel wird. Daher ist es notwendig, diese Familien in den Grundbedürfnissen (Essen, Wohnen, Schulgelder/material) für ein paar Monate zu unterstützen. 

 

ilanga in der Schweiz: 

-Basare in Wauwilermoos, Luzern, Suhr, Rotkreuz 

-Präsentationen zu Äthiopien und ilanga 

-Stiftung «Zuversicht Kinder» 

-Administration, Materialtransport, Reiseorganisation, Networking

 

Download
2017 Year Report
Jahresbericht 2017 ENn.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.9 MB
Download
2017 Jahresbericht
Jahresbericht 2017 Dn.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.9 MB


Oktober 2017                Not ist gross

#ilanga#Äthiopien#Reisen#Afrika
Strahlende Augen sind der Lohn für unsere Arbeit!
Download
Oktober 2017 Projektbesuch
okt17.pdf
Adobe Acrobat Dokument 645.1 KB

März 2017          Positive Einsstellung

#ilanga#Äthiopien#Reisen#Afrika
Annemarie auf Schulprojektbesuch in Gidole.
Download
März 2017 Projektbesuch
marz17.pdf
Adobe Acrobat Dokument 682.8 KB

Januar 2017 Newsletter

#ilanga#Äthiopien#Reisen#Afrika
Genug Teff-Mehl für die Injera-Produktion.
Download
Januar 2017 Newsletter
newsletter.pdf
Adobe Acrobat Dokument 968.6 KB

Kontakt

ilanga

Wauwilermoos 6

CH-6243 Egolzwil

Annemarie Geurts

Tel. 078 789 69 09

 

Luzerner Kantonalbank

6002 Luzern

IBAN CH16 0077 8203 3971 5200 1

BIC/SWIFT LUKBCH2260A

 

 

verein@ilanga.ch